Bayern kann es auch allein by Wilfried Scharnagl

Bayern kann es auch allein

By Wilfried Scharnagl

  • Release Date: 2012-08-17
  • Genre: Politik und Zeitgeschehen
Score: 3.5
3.5
From 15 Ratings
Download Now
The file download will begin after you complete the registration. Downloader's Terms of Service | DMCA

Description

Im Freistaat Bayern leben mehr als 12,5 Millionen Menschen (weitausmehr als etwa in Belgien). Seit 1871 gehört das widerspenstige Königreich zu Deutschland - mit Sonderrechten. Die Nachkriegsverfassung von 1946 hat für das bayerische Volk - eingedenk einer mehr als tausendjährigen Geschichte - bis heute besonderes Gewicht. Trotzdem hat das Land Bayern an Kraft und Wirksamkeit in der politischen Realität verloren, obwohl es durch den Fleiß und die Tüchtigkeit der Bayern an der Spitze der deutschen Länder steht sowie im europäischen Vergleich - bezogen auf die Wirtschaftsund Finanzkraft - an siebter Stelle auf die Niederlande folgt. Bayern ist Doppelmitglied in einer Transferunion und zahlt für die deutschen wie für die europäischen Länder. "Endlich Schluss damit!", sagt Wilfried Scharnagl, einst Alter Ego von Franz Josef Strauß und Mitglied des CSU-Parteivorstands. In seiner Streitschrift führt derlangjährige Chefredakteur des "Bayernkuriers" mit Verve und Sachverstand aus, warum Bayern für seine Autonomie kämpfen sollte.

Reviews

  • Stimmt!

    5
    By AS 400
    Die Thesen sind richtig. Kleinere Einheiten statt Supermacht. Wenn die Unabhängigkeit gelänge, dann wären wir schnell beim Wohlstandsgrad der Schweiz. Die Steuern könnten deutlich gesenkt werden und dann würde die Post erst recht abgehen. Ich bin dafür!
  • Hinterwäldler

    1
    By Oh jeh!
    Eine Mär behauptet folgendes: Als Hannibal, bereits viele Monate mit seinen Truppen marschierend, die Alpen in Richtung Ober-Italien überquerte, sprach er zu seinem Tross: "Alle Fußlahmen und Querulanten links raus!" - aus diesem Haufen entstand dann das "Volk" der Bayern. Als hätte ich es nicht schon immer geahnt, dass in dieser Anekdote auch ein kleines Fünkchen Wahrheit steckt. Ein direkter Nachfahre dieser Versehrten-Gemeinschaft und glühender Verfechter der "Mia san mia" - Fraktion schreibt also ein Buch über sein "Volk der Besserkönner und Besserwisser" und wie es unter der ewigen Knechtschaft und Bevormundung der anderen fünfzehn deutschen Bundesländer zu Leiden hat. Leider vergisst der Autor dabei, in seinem Plädoyer für einen eigenen Super-Staat, so unrühmliche Dinge zu erwähnen, wie etwa, dass Adolf Hitler erst über Bayern den Weg an die Spitze des Deutschen Reichs gefunden hat ( die Konsequenzen durften dann aber alle Deutschen ausbaden), dass erst als Folge der Deutsche Teilung viele wichtige Industriebetriebe zwangsweise aus Mitteldeutschland u.a. auch nach Bayern abgewandert sind, dass erst viele Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten und heute aus der ganzen Welt dem zuvor vorwiegend agrarisch geprägtem Bayern "auf die Beine geholfen haben", dass Bayern selbst über Jahrzehnte finanzielle Mittel durch den Länderfinanzausgleich in Anspruch genommen hat. Alles schon vergessen, lieber Autor. Oder doch nur verdrängt? Bei der Frage nach politischer Unabhängigkeit sollten dann aber auch einmal die nationalen Minderheiten der Franken und Schwaben gefragt werden, wie sie dazu stehen und wie sehr sie von den Bayern bzw. von München bevormundet werden! Gute Nacht Deutschland.
  • bläd

    1
    By SaSaling
    Ja Mensch Wilfried bist du eig deppert?

keyboard_arrow_up